Die Spielregeln des Lebens verlangen von uns nicht, dass wir um jeden              Preis siegen, wohl aber, dass wir den Kampf niemals aufgeben.

                                                             © Viktor Frankl 


 

 

Interview Universität Hamburg - Campus TV


Interview - Künstlersozialwerk - Report

Ulrich Häusler geboren in Travemünde fördert Künstler ausgehend von seinem Künstlerzirkel rund um die Butte de Montmartre schart  Ulrich Häusler („Freiheit ist Gefühlssache“) seit Dezember 2006 internationale deutschsprachige Kreative und Kulturinteressierte aus ganz Paris um sich. Seine Intention: Art und Business zusammen zu bringen und dabei ganz nonchalant über Gott und die Welt zu philosophieren. Im Fokus stehen dabei naturgemäß das Leben

und die Kunst in Paris. Häusler und seine Freunde planen und veranstalten Events im 18. Arrondissement, ohne dabei eigene kommerziellen Zwecke zu verfolgen. Homme de Lettres mit Visionen Zwischen Basilika und Weinberg, Pathé-Studios, Filmhochschule La Fémis und Cimètiere de Montmartre ist der Boden immer noch fruchtbar für künstlerisches Schaffen.

 

 Vielleicht spiegelt sich in dieser Topografie auch Ulrich Häuslers Seele wider. Montmartre – ein wahrhaft geschichtsträchtiger Ort, der Assoziationen an die Pariser Kommune, das Moulin Rouge, Heinrich Heine und Eric Satie weckt. Als Lyriker schreibt er ausschließlich Texte mit dieser therapeutischer Absicht: Die Betroffenheit des Lesers solle Prozesse in Gang setzen wie das Reflektieren des Lebens und die Rolle des eigenen Verhaltens. Ulrich Häusler ist
auch Unternehmer – geschäftsführender Gesellschafter einer GmbH in Lübeck mit 180 Mitarbeitern. Seit einem Jahr hat er die Führung der GmbH in jüngere Hände gelegt, um sich mehr um seine anderen Projekte zu kümmern.                                                  So vielfältig wie seine beruflichen Aktivitäten sind auch Häuslers Leidenschaften:

Motorradfahren, Cabriolets, Saxophon spielen und Theater.Häuslers Les Montmartrois en Europe  Kontakte umfassen ca. 25 Mio Menschen aus ART & Business. Ein kleiner harter Kern davon gehört zu den 10  Städdtegruppen die sich im deutschsprachigen europäischen Raum etabliert haben .

Les Montmartrois en Europe hat seinen Platz im europäischen Kulturleben gefunden und Kontakte zu verwandten Kreisen in Europa etabliert. Der Kunstförderer hat  die „Les Montmartrois en Europe – Künstlerkolonie in Andalusien “ für bildende und darstellende Künstler ins Leben gerufen. Es folgt keinem Vorbild wie der Villa Massimo in Rom, sondern knüpft an seine Vorstellung von „Kultur-Patenschaft“ an.

 


                         Wer sein Schicksal für besiegelt hält,ist außerstande, es zu besiegen.

                                                                        © Viktor Frankl 

Juniorvertreterin Sarah Alles - Gründer Ulrich Häusler  - Malerin Zoula Fürst
Juniorvertreterin Sarah Alles - Gründer Ulrich Häusler - Malerin Zoula Fürst - Zur Website von Les MontmARTrois en Europe

Kultur kostet Geld. Sie kostet vor allem deshalb, weil der Zugang zu ihr nicht in erster Linie durch einen privat gefüllten Geldbeutel bestimmt sein darf. (…)

Substantiell hat die Förderung von Kulturellem nicht weniger eine Pflichtaufgabe des öffentlichen Haushalts zu sein als zum Beispiel der Straßenbau, die öffentliche Sicherheit oder die Finanzierung der Gehälter im öffentlichen Dienst. Es ist grotesk, dass wir Ausgaben im kulturellen Bereich „Subventionen“ nennen, während kein Mensch auf die Idee käme, die Ausgaben für ein Bahnhofsgebäude oder einen Spielplatz als Subventionen zu bezeichnen. Der Ausdruck lenkt uns in eine falsche Richtung. Denn Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder nach Belieben auch streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert.

Und Kultur hängt auch von Personen ab, die sie ins Werk setzen sollen. Es ist ein zentrales öffentliches Interesse, dass Leute, die das können und die schon in Berlin leben, die notwendigen Entfaltungsmöglichkeiten behalten oder bekommen. Und darüber hinaus auch, dass in möglichst großer Dichte und Qualität solche Menschen für Berlin gewonnen werden, wenn sie bereit sind, sich zu engagieren, damit sie hier ihre Kreativität und ihre Kenntnisse wie ihre Weltläufigkeit in den Dienst der Kultur der Stadt und des ganzen Landes stellen.

Richard von Weizsäcker

Fotos Ulrich Häusler  von der Hieronymus Bosch Ausstellung Berlin - Alte Münze 2016


Gesprochene Texte mit Musik von Christin Amy Artner
Gesprochene Texte mit Musik von Christin Amy Artner

 IVQS = Interessenvertretung qualifizierter Künstler rund - um - Schauspiel.Grundgedanke der rund - um  - Schauspiel - Interessenvertretung ist in Fragen rund um Film und Theater präsent zu sein und sich zu Wort zu melden.Das heißt unsere qualifizierten Künstler,die von gesellschaftlich und kulturellen  Entscheidungen und Entwicklungen betroffen sind,die Möglichkeit zu geben sich zu solidarisieren,um gemeinsam etwas zu verändern. Es geht uns darum neue kreative Synergien zu schaffen um gemeinsame Projekte zu entwickeln

Kein  eingetragener  Verein oder  Verband ,sondern " frei "